Projektarbeit

Vervollkommnend zur generellen Jugendarbeit setzen wir das Training in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern auch für pädagogische Ziele ein. Projekte zur Gewaltprävention in Schulen sowie in der Arbeit mit schulmüden, verhaltensauffälligen oder sozial schwachen Jugendlichen zählen hier dazu.

Das Training, das Erfahren von Neuem sowie die intensive Zusammenarbeit mit den Jugendlichen ermöglichen eine Annäherung an die Probleme der jungen Menschen. Hier liegt die Basis für einen vertrauensvollen Dialog.

Im Bereich der Projekte steht der Trainingserfolg nicht im Vordergrund. Vielmehr arbeiten wir mit den jungen Menschen bewusst auf eine Verbesserung ihrer sozialen Kompetenzen hin. Erst im zweiten Schritt lernen die Teilnehmer dann, dass vor einem Erfolg immer auch das eigene Einbringen steht.

Der Boxsport erfordert ein hohes Maß an Disziplin. Nur, wer wirklich bereit ist, sich darauf einzulassen, kann in den einzelnen Projekten auch für sich erfolgreich sein. Diese Motivation aus jedem unserer Teilnehmer heraus zu holen, ist unser erklärtes Ziel.

Die Konfrontation als solche ist der Zielgruppe unserer Projekte oft durchaus bekannt. In Auseinandersetzungen spiegeln sich problematische Verhaltensweisen oft verstärkt wider. Mit dem Boxtraining geben wir dem Thema „Konfrontation“ einen anderen Rahmen: Im sportlich-spielerischen Bereich lernen die Teilnehmer dieser Projekte viel über sich selbst, ihren Umgang mit Konflikten sowie ihre eigenen Grenzen.